Ein weiterer Teufel und ein Fettnäpfchen

Es folgt gleich ein weiterer Beitrag. Ich hatte noch nicht alles zum Thema Mr Hashtag gesagt. 😉 Hier gehts zum ersten Beitrag von heute. Dort hatte ich geschrieben, dass ich das Thema „wohin-führt-das-alles“ aka DTR (=Define the Relationship) noch nicht angesprochen habe. Ich bin allerdings vor ein paar Tagen in ein kleines Fettnäpfchen getreten, von dem ich noch berichten möchte. 😀

Von Freitag auf Samstag war ich mal wieder bei Mr Hashtag übernacht. Wir hatten einen wunderschönen Freitagabend und gemütliches Ausschlafen, Kuscheln, Morgensex und leckeres Frühstück am Samstagmorgen. Spätestens zum Nachmittag wollte ich wieder an meiner WG sein, da meine neue Mitbewohnerin an dem Tag einziehen wollte. Wir fuhren also zusammen mit seinem BMW-Schlitten zu mir, halfen meiner Mitbewohnerin ein bisschen, machten nachmittags in meinem Stadtteil einen Pärchenspaziergang und gingen noch einkaufen für das Abendessen.

Mit den Helfern und Freunden meiner neuen Mitbewohnerin machten wir gemeinsam Pizza, tranken Bier und quatschten. Irgendwann ging es um ihre geplante Einweihungsfeier. „Für Phillipp müssen wir aber unbedingt ein paar Singlemädels einladen, ja?“, scherzte sie mit mir am Tisch in der Runde. Ich kannte ihren Kumpel Phillipp nicht und wusste auch nicht, ob ich an dem Tag ihrer Einweihungsfeier überhaupt noch da sein würde, aber ging darauf ein: „na klar, kriegen wir sicher hin!“. Dann fiel mir ein: „oh aber, in meinem Freundeskreis könnte das schwierig werden. Die sind alle schon vergeben… Ich bin – äh, war – ähhh bin – das letzte Singlemädel bei uns…“

Uuups. Was hatte ich da gerade gesagt? Den Blick zu Mr Hashtag wollte ich nicht riskieren. Ich lachte nur nervös, meine neue Mitbewohnerin lachte mit und wechselte zum Glück schnell und geschickt das Thema. Sie kannte Mr Hashtag selbst erst seit heute und hatte keine Ahnung von ihm und mir. Somit hatte sie zumindest auch nicht viel mehr Ahnung als wir voneinander. 😀

Das Thema kam nicht mehr auf den Tisch. Weder beim Pizza essen noch bei Mr Hashtag und mir. Aber somit ist diese ganze Sache immer noch unausgesprochen.

Einerseits würde ich gerne warten, bis er es anspricht. Andererseits halte ich es selbst nicht mehr lange aus. Ich muss meinen Standpunkt rüber bringen, was das Auslandssemester angeht. Ich möchte keine frische Beziehung haben, wenn ich vier Monate auf einem Erasmus-Auslandssemester bin. Nicht, weil ich da vorhätte rumzuvögeln. Wohl aber, weil ich da meinen Spaß haben möchte, gerne flirte, viel erleben und nicht viel an Zuhause denken möchte. Ich möchte nicht an etwas gebunden sein, von dem ich nicht weiß, ob es die Gedanken wert sind. Auch Mr Hashtag kann ja in der Zeit jemanden kennen lernen mit dem er vielleicht glücklicher wird, als er es je hätte mit mir sein können. Das weiß man nach zwei Monaten daten einfach nicht.

Bis ich fliege würde ich gerne die schöne Zeit mit ihm genießen, ohne mir Gedanken über die Zukunft machen zu müssen. Die Frage ist nur, ob er es auch so sieht. Deshalb muss es wohl irgendwann angesprochen werden. Allerdings merke ich immer mehr, dass diese ganze Kennenlernphase umso spannender ist, wenn man nichts anspricht. Trotzdem. Spätestens in 14 Tagen wird was passieren. Dann geht mein Flug.

Im letzten Beitrag habe ich schon geschrieben: ich würde ihm gerne versichern können, dass wir im Januar so weitermachen können, wie wir es zur Zeit tun. Aber Januar? Ein weiterer Teufel sitzt mir im Nacken. Immer noch. Schon seit viel zu vielen Monaten. Im Januar könnte ich Mr Regisseur wieder sehen… Wie ich auf ihn reagiere kann ich nicht sagen. Aber vermutlich würde ich jeden anderen Kerl stehen und liegen lassen für ein weiteres Date mit ihm. Diese verfluchten Teufel in meinem Kopf.

 

Werbeanzeigen

26 Gedanken zu “Ein weiterer Teufel und ein Fettnäpfchen

  1. Ich finde, das Fettnäpfchen war gar nicht so blöd. Immerhin sollte er doch jetzt ohne heavy Gespräch wissen, woran er ist, er hat doch alle nötigen Informationen. Und schließlich weißt Du ja auch immer noch nicht 100% wie er es nun sieht. Mach Dir keinen Stress, es wird sich alles fügen wie es soll, mit Hashtag und auch mit Regisseur. Man muss nicht alles ausdiskutieren. Du musst niemandem eine Versicherung abgeben, was die Zukunft bringt, (die für jeden von uns so vieles bereit halten kann), wenn Du es nicht kannst oder nicht dazu bereit bist. Und genau genommen verlangt das doch auch keiner von Dir. Also relax 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Dem zweiten Teil stimme ich zu, dem ersten nicht. Gerade weil sie bei dem „ich bin/war Single“ so herumeiert, würde ich sie als Typ da (rein auf der Aussage basierend) als klar interessiert einschätzen.

      Gefällt 1 Person

      1. Ich denke, er kann sich nun denken, dass sie nicht klar und verbindlich in aller Öffentlichkeit zu ihm steht. Und das ist meines Erachtens durchaus ein klares Statement. Wenn sie interessiert an „mehr“ wäre, hätte sie mindestens geschwiegen.

        Liken

    2. Wieso sollte sie denn verbindlich zu ihm stehen, wenn sie keine Beziehung führen? 😀 Schweigen war ja keine Option mehr, nachdem sie das Thema – offenbar gedankenlos – erwähnt hatte.

      Als Typ interpretiere ich das Herumeiern dann als: „Haha, sie denkt über das Thema also nach. Da könnte mehr gehen.“ Und das ist ja schon mal ein gutes Level.

      Gefällt 1 Person

      1. Mag sein. Wir wissen nicht, was er denkt. Und sie auch nicht. Wir waren auch nicht dabei, um Zwischentöne zu lesen. Unsere abstrakten Interpretationen bringen also eigentlich keinen weiter 😃

        Gefällt 1 Person

  2. Uiuiuiiii 🙂
    Mach‘ doch einfach mal ohne das, was gut ist, kaputt zu analysieren oder Dich in etwas zu verfangen, was Du nicht wirklich willst. Manchmal kann man es auch einfach laufen lassen. Immer proaktiv das Gespräch suchen und den eigenen Standpunkt klar machen … warum eigentlich? Er kann das ja auch machen, macht es aber nicht … dann lass‘ es doch einfach mal laufen und geniess‘ die Zeit. Wenn das Gespräch passiert – super 🙂 wenn nicht, auch super 🙂
    Man kann auch Zuviel denken 🙂

    Gefällt 4 Personen

  3. Ich frag mich irgendwie, warum er das Fettnäpfchen nicht als Steilvorlage verwendet hat, um das Thema endlich anzusprechen. Das muss doch auch ihm auf der Seele brennen mit dem Wissen, dass du bald für lange Zeit weg bist. Mit diesem Versprecher hätte er es ohne große Hürde thematisieren können…

    Gefällt 2 Personen

    1. Wir saßen da ja noch am Tisch in der Runde mit anderen. Da wäre das ja ungünstig gewesen. Vielleicht hat er es danach wieder vergessen… Und zwei Tage später sowas wieder hervor zu holen wäre wahrscheinlich auch komisch. 😅 ich hätte es aber begrüßt, wenn er es angesprochen hätte.

      Gefällt 1 Person

      1. Direkt in der Runde natürlich nicht. Aber wenn du das schon mal ungewollt zum Thema gemacht hast, hätte man ja ganz easy darauf zurückkommen können ohne sich irgendeine Blöße zu geben. Nachdem er verliebt zu sein scheint, hat er es vermutlich nicht einfach vergessen. Also ich hätte die Steilvorlage an seiner Stelle genutzt. 😉

        Liken

  4. Genau, er hätte es daraufhin thematisieren können, hat es aber nicht. Vielleicht weil er sich denkt, oh Scheiße, jetzt will sie vielleicht doch eine Beziehung und will dass ich vier Monate hier auf sie warte, dabei will ich meinen Spaß haben, flirten, viel erleben.. 😉

    Gefällt 1 Person

    1. so würde ich ihn allerdings nicht einschätzen… Ich kann in niemanden reingucken, aber er scheint mir schon sehr verliebt zu sein. Da denkt man eher nicht an Spaß, flirten und viel erleben in vier Monaten im Alltag in Deutschland. 😉

      Liken

      1. Eben, alles rein hypothetisch, keiner kann in eines anderen Kopf gucken. Und die Möglichkeit, dass er es, trotz großer Hingezogenheit zu dir, auch eher locker sieht, besteht ja durchaus.

        PS: Alltag schließt Spaß haben und viel erleben nicht aus. 😉

        Liken

      2. Deshalb würde ich es auch nur allzu gerne in Erfahrung bringen 🙈 wenn er es auch locker sieht, dann würde es mir auch in Finnland leichter fallen. Wenn er sich eine Beziehung erhofft, hätte ich Angst, dass er auf mich „wartet“ – obwohl ich mir nicht sicher bin, ob wir im Januar dann tatsächlich so weiter machen können, wie bisher.

        Liken

      1. Auch das mit Ratatouille 🙈 Im Prinzip ist es der nicht wissende und nur vermutende Status-Quo in dem man eben nicht einfach „genießen“ kann, zumindest nicht in vollen Zügen. Oder? Wieso nicht einfach mal ansprechen? So schleicht ihr beide semi-erfolgreich um den riesen Elefanten im Raum herum

        Gefällt 1 Person

      2. Obwohl ich ja wirklich finde, dass es zur Zeit sehr spannend ist. Wenn ich nicht bald nach Finnland fliegen würde, hätte ich es noch länger so laufen lassen und nichts angesprochen. Nur die Situation momentan mit Finnland lässt das sorgenlose genießen eben nicht so ganz zu…

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s