Dezemberpriorität 4: Männer

Na gut, da ist das verdammte Thema schon wieder. Ich hatte ja vor noch gar nicht allzu langer Zeit geschrieben, dass ich erstmal nichts mehr zu Männern schreiben werde, weil ich mich auf anderes konzentrieren möchte. Allerdings muss ich noch kurz ein letztes Update dazu raushauen: Mr Regisseur meldet sich wieder! Und ich hatte vor ein paar Tagen das letzte Date mit Mr Gemüselasagne.

Zu Mr Regisseur: Ich hatte bereits mit ihm abgeschlossen, war schon angepisst von seiner Wortkargheit und hatte beschossen, ihn endlich zu vergessen. Aber irgendwie traten wir – sofern das geht – über Instagram immer mal wieder in Kontakt. Dann musste ich ihn die letzten Tage zweimal anschreiben wegen Fragen zu meiner neuen Kamera. Mir bliebt hier leider nicht viel übrig, da ich sonst niemanden kenne, der sich mit der Kamera auskennt. Er antwortete auf meine Fragen immer sehr zeitnah und es folgte dann sogar immer die Frage, wie es mir geht und etwas Small Talk. Ein paar Tage darauf schrieb er mich sogar mal wieder an und wir schrieben wieder etwas mehr. Dabei wollte ich den Kerl doch vergessen. Ich war so gut dabei mir einzureden, dass es nicht funktionieren würde zwischen ihm und mir. Jetzt ertappe ich mich bei den Gedanken und der Hoffnung wieder viel mit ihm zu unternehmen, wenn er zurück ist. Meine Mitbewohnerin machte mir noch mehr Hoffnung, als sie mir bestätigte, dass es viele Männer gibt, die „digital“ und über eine gewisse Entfernung einfach sehr wortkarg werden. Es würde nicht bedeuten, dass er kein Interesse mehr hätte.

Naja, was soll ich tun? Ich warte einfach weiterhin ab, was so passieren wird. Zumindest beruhigen sich meine Gedanken wieder zum Thema Mr Regisseur. Vielleicht kann ich mir bald wieder erfolgreich eingestehen, dass er nichts für mich ist.

Zu Mr Gemüselasagne: Wie bereits in einem vorherigen Beitrag erwähnt, vereinbarten wir noch letzte Woche, uns vor den Weihnachtsferien noch zu treffen. Bei der „Intervention“ meiner Mitbewohner, rieten sie mir, dass ich das mit Mr Gemüselasagne doch endlich beenden sollten. Ich würde doch eh nix von ihm wollen, würde meine Zeit nur verschwenden und außerdem wäre es gut für mein angeknackstes Selbstbewusstsein, wenn ich ihm einen Korb verpassen kann. Das klang für meine Ohren etwas hart, aber irgendwie hatten sie schon recht. Also traf ich Mr Gemüselasagne mit dem Wissen, dass es das letzte Date sein würde.

Das Date jedenfalls verlief so: er kochte wieder für mich, vegetarisch, (sehr aufmerksam, der Mann) und danach wollten wir einen Film gucken. Da Studenten sehr oft kein Sofa haben, mussten wir es uns auf seinem Bett bequem machen. (Bestimmt werde ich es später mal vermissen, wenn man tatsächlich auf einem richtigen SOFA Filme guckt!) Um es nun nicht zu spannend zu machen: es lief nichts zwischen uns. Er war aber die ganze Zeit auffällig nervös. Vielleicht hatte er sich etwas erhofft für den Abend? Er hatte allerdings nie etwas versucht. Wie ein Gentleman brachte er mich nach dem Film zurück nach Hause und wir verabschiedeten uns. Es war sehr seltsam. Ich bin froh, dass er nichts versucht hat, aber es hat mich sehr verwirrt, dass er so nervös war. Ich habe ihm gegenüber zwar nichts erwähnt, aber es war von meiner Seite aus das letzte Date. Mal sehen ob er nochmal ein Treffen vereinbaren will. Dann muss ich ehrlich sein.

Ein letzter Herr fehlt noch: Mr Tiger. Ihn sehe ich vermutlich in wenigen Tagen wieder. Das letzte Treffen, als er über 1000 Kilometer gefahren ist, um mich in meiner Unistadt zu besuchen, verlief ja eher unangenehm. Wenn Mr Tiger Annäherungsversuche machen sollte die kommenden Tage, werde ich ihm erzählen, dass ich zurzeit jemand anderen date. Es entspricht nicht hundertprozentig der Wahrheit, aber ich denke, so kann er meine Gedanken besser nachvollziehen. Und das ist nur fair. Ich kann ihm momentan nicht mehr die Nähe schenken, die er sich von mir wünscht. Noch vor wenigen Monaten sagte mein Kopf, er ist die vernünftigste Wahl für mich, aber sobald ich wieder in meiner Unistadt war und meinen „Spaß“ hatte, vergaßen mein Kopf und mein Herz ihn gleichermaßen.

Das war es nun mit meinen Beiträgen zu meinem Dezemberstress. Mein Tagebuch ist hiermit wieder Up-To-Date. Ich genieße jetzt die Weihnachtsfeiertage – bis die Zeit kommt in der man sich dann Gedanken macht um die Vorsätze für das neue Jahr. Aber mir schwirrt da schon einiges im Kopf herum. 2016 war schon ein interessantes Jahr und 2017 wird ein super Jahr!

Ich wünsche all meinen Tagebuch-Mitlesern ein wunderbares Fest mit euren Liebsten! Ich freue mich, dass ihr euch für meine letzten Beiträge über mein Leben interessiert habt und gerne mitlest. Genießt das Fest so sehr wie ich es tue. Fröhliche Weihnachten! ❤

img_4942

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Dezemberpriorität 4: Männer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s